Wenn es bergab geht..


..muss es ja aber irgendwann auch mal wieder bergauf gehen.

Damit das es so schnell geht, hatte ich aber nun wirklich nicht gerechnet.
Scheinbar legte meine Motivation einen ausgedehnten Erholungsurlaub hin, aber da im Taunus mittlerweile das alljährliche Schneechaos ausgebrochen war, war das auch nicht so schlimm. Fit war ich auch noch nicht. Also tüftelte ich den Plan aus, meine Motivation mit einer Anmeldung zum Halbmarathon Frankfurt zurückzulocken.
Idee: mittel-clever.
Erfolg: verschwindend gering.

Eines Tages erhielt ich eine Email eines gewissen Herrn, dass er zu meiner Radanfrage noch gewisse Rückfragen hätte.
Da ich nicht wusste, von welcher Anfrage er sprach, habe ich diese Email wohlwollend gelöscht.
Eine Woche später eine erneute Email.
Ich antwortete-netterweise. Denn an manchen Tagen gibts mich schließlich auch in nett.
Das Rad zur Anfrage, die ich nie gestellt hatte, steht nun in meiner Wohnung. Den Mann der mir die Email schrieb behielt ich auch gleich. Besser hätte es wohl nicht kommen können.

IMG_0623

So verging die Zeit wie im Flug.

Ich regenerierte, kurierte meine Niere. War viel mit Arbeiten beschäftigt. Und regenerierte wieder.
Und ruck zuck war es Mitte Januar.

Die nackte Angst kam kurz zum Hallo sagen.
6 month to go. Nicht viel Zeit. Nicht viel gemacht, außer viel krank gewesen. Oje.
Hatte ich nicht vor ein paar Monaten noch großkotzig getönt, dass das alles so schwer nicht sein könnte?! Ein Plan musste her. Nicht das ich das nicht schon vorher gewusst hätte. Aber wie war das? Ich habe so lange ein Motivationsproblem, bis ich ein Zeitproblem habe? Da war des Rätsels Lösung. Einfach nur warten, dann wird die Panik vor 1,9km schwimmen, 90km Rad und 21km laufen schon so groß, dass du ganz von allein losrennst.

Ziemlich schnell war ziemlich klar das ich ein Kraft-/Ausdauerproblem habe.
Und da kam Christian ins Spiel. Seines Zeichens Personal Trainer und Meister meiner Qualen, wie ich erfahren sollte.
Den Muskelkater nach der ersten Einheit werde ich so schnell nicht vergessen. Die Treppe zu Hause bin ich auf dem Hosenboden nach unten gerutscht.

Und da sind wir nun.
Die zweite Woche mit Trainingplan beginnt.
Der Ernst des Lebens ruft.
Na dann mal los.

Advertisements

Eine Antwort zu “Wenn es bergab geht..

  1. Ich bin so neidisch auf das Bike…

    Fleißig weitermachen Schneiderli! Und ich Gründe noch den kaddY Fan Club – hab mir gestern schonmal Impressionen für Motivation Street Prints am Frankfurter Main Ufer geholt 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s