Einmal Planänderung bitte


Jesus ist tot, Marx ist tot – und ich fühle mich heute auch nicht ganz wohl!
Eugène Ionesco (1912-94)

So, oder so ähnlich lassen sich die letzten Wochen zusammen fassen.
Guten Morgen zusammen. Nach so langer Zeit, wollte ich mal wieder etwas von mir hören lassen. Und dafür nutze ich heute einen meiner fitten Momente.
Ja, richtig gehört. Davon gibt, oder gab es nicht viele in den letzten Tagen, Wochen und Monaten.
Wie ich mich gefühlt habe: siehe Zitat oben.

Den halben September und den ganzen Oktober habe ich nicht trainiert.
Also gings wieder ab zum Arzt. Es war wieder einmal Zeit ein bisschen zu piepsen.
Die Praxis verlies ich mit zwei Geschenken. Eine Überweisung zum Kardiologen und einer Überweisung zum Ultraschall der Schilddrüse.
Das war vor einer Woche. Stand der Dinge heute: ich bin krankgeschrieben und bewege mich zwischen Couch und Bett. Traumland und Wachkoma.
IMG_0111

Aber wir arbeiten dran, die richtige Dosis der Tabletten zu finden, sodass ich wieder wach durch die Gegend laufen kann.

Den Kardiologentermin habe ich noch nicht hinter mich gebracht. Fachärzte und Deutschland. Wir kennen das Problem ja.

Was hat das zur Folge. Ich könnte mein Rad verkaufen, all das an den Nagel hängen, was ich so geplant hatte und den Sport einfach Sport sein lassen, weiter in den Bergen rumtoben und schauen was das Leben so bringt.
Aber wie das so ist, wenn sich Frau Schneider einmal etwas in den Kopf gesetzt hat.

Also planen wir um. Statt große Schritte, machen wir eben kleine. Klitzekleine um genau zu sein.

Streiche Projekt Mitteldistanz, setzte Olympisch. Sprich, wir halbieren die Distanzen.
Anbieten würde sich der Frankfurt City Triathlon.

Saison 2014 heisst dann eben: Halbmarathon in Mai und Olympische Distanz im August. Wenn alles nach Plan läuft und der Kardiologe mir sagt, dass ich all das so machen darf.
Eurerseits heisst das also noch ein wenig Daumen drücken 🙂

Mein Pferdchen scharrt schon mit den Hufen und möchte auch endlich mal zeigen was es kann. Bislang sieht es ja nur hübsch aus. Ich könnte sie den ganzen Tag anschauen.
IMG_0110

Das schönste an diesem Monat ist allerdings mein neuer kleiner Begleiter.IMG_0096
Wenn sich die Trainingsfortschritte nämlich in Grenzen halten, braucht man andere kleine Spielzeuge.
Mein kleiner fitbit. So misst er doch seit 14 Tagen täglich meine Schritte. Verrückt zu sehen, was man alles so zu Fuß zurück legt.
IMG_0112
Und man muss ja sagen, so langsam kriege ich Übung im Pläne ändern. Schauen wir mal, ob dieser klappt, oder ob mir mein Körper wieder einen Strich durch die Rechnung macht.

In diesem Sinne:
Immer auf die Signale deines Körpers hören. Wenn’s im Ohr pfeift, dann den Teekessel von der Herdplatte nehmen.

Elmar Hörig (*1949)

Advertisements

2 Gedanken zu “Einmal Planänderung bitte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s