Der Aerobic Kurs


Mit Schrecken erinnere ich mich an die 11. Klasse. Ich hatte einen Aerobic Kurs belegt.
Voller Freude.
Ich war sehr groß und sehr schlank. Was das zur Folge hatte, muss ich nicht erklären.
Selbst fällt einem das ja nicht so auf, wie man so aussieht, ohne Körperspannung. Klar wurde mir das erst, als mir meine Lehrer nahe legten doch eher den Basketballkurs zu belegen.

Was soll ich sagen. Es verfolgt mich bis heute. Auf die mahnenden Worte, dass man wohl auch Stabitraining braucht, wenn man mal Triathlet werden möchte, habe ich weniger Wert gelegt. (Diese Aktionen mit Aerobic, Zumba und Co. werden nicht mehr ausgeführt 🙂 )
Und so lachte ich mir ja vor einiger Zeit auch meine beiden Läuferknie an.
Aus Schaden wird man klug, sagt man immer. Ich habe es fast nicht geglaubt, aber ja, es ist tatsächlich so.
Mittlerweile habe ich ja begriffen, dass es wenig sinnvoll ist, wenn man auf dem Aerorad zu kämpfen hat, weil der Rücken und der Nacken schmerzt. Wenn die Knie beim Laufen schmerzen, oder die Köperspannung nachlässt bei langen Läufen.
So zog und zerrte ich bislang an diversen Deuser- und Terabändern. Kniebeugte vor mich hin. Immer mehr schlecht als recht und meistens nach dem Motto: Was muss, das muss.

Bis vor kurzem ein kleines Packet auf meinem Schreibtisch landete.
Der Inhalt ein kleines buntes Fitnessstudio. Die powerbands von Letsbands.
Powerbands
Vier Bänder sind in der kleinen Zauberbox enthalten. Die powerbands mini in verschiedenen Farben, perfekt für Stabi-Übungen. (Die Bänder haben die perfekte Länge, ohne das man wickeln, oder ziehen muss, um das Band auf die richtige Länge einzustellen.)
Als auch das powerband max, dass sich perfekt für Krafttraining und Stretching eignet.

Desweiteren hat letsbands ein hübsches, kleines Büchlein zusammengestellt mit Anleitungen, Übungen,Workouts, Tipps, Tricks und Erklärungen.
Jede Übung schön bebildert und erklärt.
Wer nicht lesen möchte, kann gern auf die DVD und das Video-Training zurückgreifen.
IMG_20140709_203303
Und als hätten es die Jungs und Mädels von letsbands geahnt, findet man in der Anleitung eine Übung mit dem Namen: powerbands ITB Stretch.
Wahrscheinlich werde ich diese Übung zu meiner neuen Lieblingsübung küren.
Neben den diversen Übungen wie Plank, Hiplift, Upright Lateral, Overhead Squat & Co, die mit den Bändern wirklich Laune machen.
Nach meinem ersten Workout steht fest, die Helferlein werden einen Stammplatz in meinem Gepäck finden und mich immer begleiten, egal ob auf Reisen oder zu Hause.
Minimaler Aufwand um das maximale aus dem Training zu holen.
Und nicht zuletzt haben es die bunten Gesellen mit Spaß geschafft, mir Muskelkater in die Glieder zu zaubern.

Advertisements

2 Antworten zu “Der Aerobic Kurs

  1. Oh ja, diese Aerobic Stunden… Irgendwie waren die absolut nie etwas für mich. Diesen Stretch hingegen liebe ich schon seit Jahren. Kenne ich vom Yoga und mit dem Band ist das so einfach.

    Ich wünsche dir auch weiterhin viel Spaß mit den Bändern. Ich arbeite wie ja nun schon häufiger erwähnt super gern damit. Reisen geht auch nicht mehr ohne und erst heute Morgen kamen sie wieder beim Lauf-ABC zum Einsatz.

    • Ich fand Aerobic prima…anfangs…Dann kam der Lehrer 😉
      Reisen mit den Bändern ist durch den Beutel ja super einfach und sie brauchen kaum Platz. Gut für Pendler, wie mich.
      Dir ebenfalls viel Spaß mit den Bändern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s