Joggst du noch, oder läufst du schon?


Ein ewig leidiges Thema.
Joggst du noch, oder läufst du schon?
Fühlst du dich auf den Schlips getreten, wenn dich jemand Jogger nennt. Wie erklärst du der Omi, dass du eben nicht joggen gehst.
Weil du eben kein Jogger bist, sondern Läufer.
Was antwortest du auf die Frage, wie das so läuft auf der Joggingrunde.
So wie es mir ständig passiert.
Ob ich damit wohl alleine bin.

Das Internet gibt dazu eine Menge her.
Joggerinnen sehen fraulich aus, Läuferinnern ausgemergelt, schreibt da einer.
Ach ja? Ausgemergelt? Also bitte!
Jetzt darf also jeder (sofern weiblichen Geschlechts) kurz ins Bad gehen und schauen, ob er ausgemergelt ist.
Wie man das bei Männern einteilt, sorry Jungs, dazu wird sich nicht geäußert. Wahrscheinlich, ja das scheint mir logisch, gibt es keine männlichen Jogger. Klingt auch gar nicht männlich „Joggen“.
Männer müssen einfach Läufer sein. Schon wegen des Egos.
Männer müssen ja immer „Feuer“ machen und ganz laut trommeln. Der schnelle Jäger. Der große Versorger. Wie soll das gehen, als Jogger.
Bei Frauen kann man sich das schon eher vorstellen. Wie sie grazil dahintrabend. Das Haar im Wind wehend,auf den Zehenspitzen tänzelnd.
Dabei sieht sie umwerfend aus. Natürlich.

IMG_3076

Grob gesagt kann man es wahrscheinlich einfach so sagen:
Unter Jogging versteht man eher das langsame Getrabe.
Ab und an, nicht so oft. Eben so, dass es der Gesundheit zuträglich ist.
Läufer sind die Ambitionierten, die ihre Grenzen austesten. Halbmarathon oder Marathon laufen.
(Man kann sich jetzt bildlich die apokalyptische Stille vorstellen die eintritt, wenn jemand sagt: „Ich bin einen Marathon gejoggt.“ Das Umfeld erstarrt, ein kurzes hysterisches Kichern durchdringt den Raum.)

Laufen ist also sportliches Joggen.
Ha! Genauso!
Jogger vs. Läufer.
Wahrscheinlich wird es eine ewig Diskussion bleiben.
Meine Einteilung dazu ist ganz einfach.
Jogger sind die, die an der Ampel stehen und aufgeregt von einem Bein aufs andere springen (um nicht aus dem Rhythmus zu kommen).
Läufer bleiben stehen und warten bis es grün wird.
Wie ich zu dem Entschluss kam, weiß ich gar nicht so genau.

IMG_0603

Wie ist das mit euch?
Joggt ihr noch, oder lauft ihr schon?

Advertisements

30 Gedanken zu “Joggst du noch, oder läufst du schon?

    1. Wenn sichs vermeiden lässt, dann Ampeln meiden.
      Bei Rot ist das so ne Sache, letztens sang eine Kindergartengruppe ganz laut „Rotgeher-Totgeher“
      Und nein, ich wars nicht die gelaufen ist 😉

  1. joggen wäre für mich alles was langsamer ist als eine Pace von 6 – joggen ist traben. Laufen ist energisch, hat meistens längere Distanzen, man sieht die Anstrengung, Willen, starke lange Schritte. Und man macht es nicht nur, weil das Wochenende oder Feiertage vorbei sind, sondern weil man es lebt. Ab einem gewissen Punkt weiß jeder Jogger selbst, dass er möglicherweise kein Jogger mehr ist, wenn er sich über das Gedanken macht über was wir hier gerade diskutieren 😀

  2. Beim Begriff Joggen bzw. Joggerinnen muss ich an die Yogurette-Werbung aus den 90ern denken. 😉
    Komischerweise musste ich noch nie erklären, dass ich laufe und nicht jogge. Liegt vielleicht daran, dass ich auf dem Land lebe. Hier wird dann eher noch gerannt, statt gejoggt. 😉

  3. Bei mir gibts keine Ampeln an denen ich stehen bleiben könnte. Und wenn mal ne Straße kommt geht’s einfach drüber. Die Fahrer wollen doch nicht, dass ihre Autos ne Beule bekommen und Bremsen rechtzeitig 😀
    Spaß beiseite: Ich sage manchmal auch noch „ich geh ne Runde joggen“, aber meistens eher laufen. Was gemeint ist versteht man und gut ist.

  4. Das ist und bleibt sicher eine unbeantwortete Frage auf Ewigkeiten, zumindest für mich. Der Marathonmann ist schließlich auch nie einen Marathon gelaufen und ist dennoch ein Marathonmann. Ich bin und bleibe Läufer, egal wie schnell oder langsam ich unterwegs bin uuuuund ich halte übrigens immer an einer Ampel. DENN: man weiß nie, an welcher Ecke ein Kind hervorgesprungen kommt und man zum schlechten Vorbild wird.

    1. Eigentlich sind wir alle Läufer, Vögel fliegen… Wassertiere schwimmen, und wir Menschen laufen, ergo wir sind Lauftiere 🙂 … Und das ist auch ziemlich vorbildlich an der roten Ampel stehen zu bleiben, dabei kann man auch schön alternativ was anderes machen als auf der Stelle zu hüpfen 😀 … lg

  5. Also für mich sind Jogger, diejenigen, die nie an einem Wettkampf teilnehmen würden – Läufer hingegen nehmen an Wettkämpfen teil 🙂

  6. Ich bleibe auch an der Ampel stehen. Uff!
    Ehrlich gesagt, wenn mich jemand fragt, ob ich joggen gehe, dann fühle ich mich da weniger beleidigt.
    Ich bezeichne mich als Läufer, hab aber kein Problem damit, wenn mal jemand das „falsche“ Wort verwendet.
    Ansonsten sehe ich das wie Manu und denke, dass jeder, der einen Plan und gewissen Ehrgeiz hat, als Läufer zählt. Jogger sind für mich mehr die Gelegenheitssportler, die auch mal eine Einheit sausen lassen, weil die Schuhe dreckig werden könnten.
    An einer Pace möchte ich das nicht festmachen, denn sonst wäre ich niemals ein Läufer. Ich denke, es ist eher eine Frage der inneren Einstellung.
    Sehr cooler Artikel, übrigens. 🙂

  7. Also hat es etwas mit der Geschwindigkeit zu tun? Ich weiß es nicht…denn Geschwindigkeit ist ja relativ. Mit der Einstellung zum Sport? Ehrgeizig oder Genießer? Warum machen die Läufer einen Long-Jog? Ab sofort bin ich ein „Fortbeweger“…, nein dann müsste es ja Fortbewegmops heißen. Ich bin alles, wenn es sein muss…Hauptsache glücklich bei der Sache…

  8. Ein schöner Artikel. Hier im Schwäbischen ist es übrigens noch viel komplizierter. Denn, was ich „laufen“ nenne, bezeichnen die Ureinwohner als „rennen“. Denn wer hier läuft, der geht. Deswegen macht die Formulierung „Ich gehe laufen“ hier auch überhaupt keinen Sinn.

    P.S. Und wenn man richtig schnell rennt, dann „saut“ man.

  9. Wir haben eher das Problem, dass die (nicht-laufende) Familie meint, Frauchen „geht rennen“. Wir sehen uns als Läufer, nicht als „Renner“. Und auch nicht als „Jogger“, obwohl auch an der Ampel kein Stillstand, sondern Rumgehüpfe 😉

  10. Ich habe vor kurzem eine Definition gelesen, die ich schlüssig fand.
    Ein Jogger macht es nur, um z. B. Gewicht zu verlieren. Nicht aus der Freude an dem Sport. Es ist mehr ein Zwang für ihn.
    Ein Läufer hat Spaß am laufen und ihm geht es darum die Welt laufend zu erkunden. Es ist ein Hobby und er hat Freude daran.

  11. Ja, @RunningStephan wir Läufer haben diese intrinsische Motivation, die uns in die Laufschuhe schlüpfen lässt 🙂 Wo sich ein Jogger zum Joggen „zwingen“ muss, ist es im umgekehrten Fall beim Läufer so, dass er sich ggf. hin und wieder zur Laufpause zwingen muss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s