Gewonnen und verloren wird zwischen den Ohren


Die Zeitrechnung sagt 5 Wochen nach dem Zugspitz Basetrail.
5 Wochen nachdem ich meine Lektion in Demut gelernt habe.
Morgen steht die Zugspitz Trailrun Challenge an.
Einen kleinen Zwischenstand könnt ihr hier lesen.

Zwischenzeitlich hatte ich so gut wie gar nicht trainiert. Immer mal so ein wenig für mich.
Wahrscheinlich nur, um bei meiner vermehrten Nahrungszufuhr nicht aufzugehen wie ein Hefekloß.
Eine Einheit gab es in Richtung Feldberg, um zu schauen, ob und wie das so funkioniert.
Richtig ernst wurde es erst wieder letzte Woche.
Es war Urlaub angesagt und für mich somit ein kleines Trainingslager.

Eine Menge laufen und radeln stand auf dem Plan.
Um ehrlich zu sein: Ich könnte mich dran gewöhnen.
Den Tag nur mit Schwimmen, Radfahren und Laufen zu verbringen hat echt was.
Die Frage ist nur, wer bezahlt den Spaß 😀

Diese Diashow benötigt JavaScript.

So zog die Woche relativ schnell ins Land.
Am Sonntag ging es noch einmal Richung Feldberg. Allerdings hatte ich da eher einen gebrauchten Tag erwischt.
So ging es nur halb hoch und dann auch halb wieder runter. Die Beine waren wohl ein bisschen müde.
Und ich auch.
Wahrscheinlich ist ein halbes Stück Kuchen auch so gar keine Grundlage für 20 Kilometer und diverse Höhenmeter.

In Anbetracht der Tatsache, dass ich in 4 Wochen meinen ersten Ultra laufen will, könnte die Vorbereitung nicht schlechter sein.
Ich glaube, nie im Leben habe ich mich schlechter vorbereitet gefühlt, als im Moment.
Aber was soll ich sagen, selbst dran schuld.
Wer schlampig im Training ist, der braucht sich nicht wundern.
Ganz klarer Fall.

Nun denn, ich habe nur 4 Wochen Zeit. Noch ein paar lange Läufe werde ich da unterkriegen.
Feldberg Skyrace oder so.
Hoch und wieder runter und das vielleicht so mehr als 1-2 mal am Stück.

Morgen ist erstmal die Zugspitze wieder dran.
Da wird eine Rechnung beglichen.
22 Kilometer und 1000 Höhenmeter sind ganz hübsch.
Ich freue mich.
Gewonnen und verloren wird zwischen den Ohren.
Wenn morgen irgendetwas nicht nach Plan läuft, werde ich mich auf den Tipp meiner lieben Bee verlassen.
Konzentrieren aufs Ein- und aufs Ausatmen.

Ich bin sehr gespannt auf morgen.

Advertisements

11 Gedanken zu “Gewonnen und verloren wird zwischen den Ohren

  1. Du rockst die Zugspitze morgen! Klaro…diesmal machst du 22km egal was kommt! Du bist stark für die Zweiundzwanzig…nur einer davon geht aufwärts ☺️ ! Es grüßt der Mops und SonjaohneTwitter

  2. Heydu, nimmst du mich mal laufenderweise mit auf den Feldberg? Im Moment habe ich nämlich das Gefühl mein Bein verkraftet die Läufe mittlerweile wieder besser. Werde das noch etwas testen, aber im Moment bin ich ganz zuversichtlich. Bergauf scheint es dem Bein auch gut zu gefallen. Geschwindigkeitstechnisch musst du bei mir am Berg zumindest keine Angst haben.. 😉 Aber lauf du erstmal morgen – ganz viel Erfolg wünsche ich dir!

  3. Du weißt was du kannst Katrin. Wenn du das Training etwas hast schleifen lassen, bist du bestimmt bald wieder in der Spur. Das haben wir Sportler so in uns. Irgendwann bolzen wir es dann doch raus.
    Du schaffst es – tschaka! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s