Freeletics-Woche 1


Es wird ernst und geht los. 4 Trainingseinheiten pro Woche habe ich mir ausgesucht.
Vor jedem Training gibt es ein dynamisches warm up..
Aufwärmen, genau mein Fall.

Training 1/4
2/5 Athena heisst Climbers, Sit Ups, Squats.
Climbers killen mich.
Nach 15 von 25 bin ich am Ende meiner Kräfte.
Der Körperklaus in mir schlägt wieder zu.
Ich bekomme meine Beine kaum noch bis auf Schulterhöhe nach vorne geschmissen.
Die Arme brennen irgendwie auch in der Stützposition.
Ich pumpe wie ein Maikäfer und überlege kurzfristig, mich einfach abzulegen.
25 Sit Ups und 25 Squats gehen Problemlos.

Woche 1

Training

Training 2/4
Dieses Aufwärmen nervt immer noch.
Braucht kein Mensch irgendwie.
Ich gehöre zu den Menschen, die sich auch vor dem Laufen nicht aufwärmen.
Wenn man im Wettkampf nicht viel schneller läuft, als im Training, macht aufwärmen wenig Sinn.
Finde ich. Bevor ich meine Trainingsläufe mache, wärme ich ja auch nicht, sondern laufe los.
Ich bin da jetzt auch kein Experte.
Wenn ich mal mit 3 Minuten auf den Kilometer durch die Gegend schieße verhandeln wir neu.

Heute war eher so echt wenig zu tun.
Eigentlich hat sich das umziehen gar nicht gelohnt.

Morpheus war angesagt.
2 von 5 möglichen Durchgängen.
5 Knee Push Ups
10 Lunges
20 Jumping Jacks
7 Knee Push Ups
15 Lunges
30 Jumping Jacks….

Und nun??!?!?
Alles schon vorbei nach ein paar Minuten.
Irgendwie nicht so befriedigend.

Allerdings gibt’s morgen 50 Sit Ups.
Die werden mich nachhaltig umbringen.

Training 2

Training 3/4
50 Sit Ups
10 Climbers

….

Machen wir es kurz. Es ist nichts passiert.
Kein Muskelkater. Kein ziehen. Kein nichts.
Nur die Sit Ups an sich waren anstrengend.
Die Climbers zu ertragen.

Training 4/4
1 Hyperion.

5 Pikes
25 HH Squats
(für alle die sich fragen was das ist…man darf die Arme zu Hilfe nehmen und sich damit auf den Oberschenkeln nach oben drücken)
5 Pikes
25 High Knees

Was soll ich sagen.
Bereits beim 1. Pike stelle ich fest, dass man schlimm aufs Gesicht fallen kann. Besonders ich.
Mit meinen kraftlosen Ärmchen.
Und so hänge ich da.
Nicht so grazil wie in der Vorlage. Eher schlotternd/zitternd mit latenten Lachanfällen, weil ich nicht in der Lage bin, mich nach oben zu drücken, nachdem ich den Kopf aufgesetzt habe.
Besser gesagt mich überhaupt zu bewegen, ohne das ich umfalle.
Ich rede mir ein, dass mein Hintern den Schwerpunkt verschiebt und man das nicht ausgleichen kann.
Was heißt man…ich….ich kann das nicht ausgleichen.
5 davon sind die Hölle. Ich gehe dazu über, mit dem Kopf nicht ganz den Boden zu berühren, weil ich mir sonst mit hoher Wahrscheinlichkeit das Genick breche.
Mindestens aber verdammte Kopfschmerzen hole.
Man soll Spannung im Rumpf und zwischen den Schulterblätter halten.
Im Nachhinein betrachtet, weiß ich nicht, wo meine Spannung war.
Ich war damit beschäftigt, nicht aufs Gesicht zu fallen.

Pikes

Fazit:

Die erste Woche war witzig und mach Lust auf mehr.
Aber hat mich irgendwie gelangweilt.
Kein Muskelkater, keine müden Muskeln. Kein Nichts.
Hmmmmm.
Was macht also der gelangweilte Sportler?
Er setzt das Pensum hoch.

Nächste Woche also 5 Einheiten statt 4.

Und nächste Woche scheint witziger zu werden.
Offensichtlich merkt der Coach das ich mich langweile.

Nächste Woche

Advertisements

9 Gedanken zu “Freeletics-Woche 1

  1. Finde Freeletics ganz interessant, aber mehr auch nicht. Es ist wie mit dem Laufen, wenn man sich ein bisschen die Materie raufgezogen und den inneren Schweinehund überwunden hat, ist das ein Selbstläufer. Mir machen die Training deutlich mehr Spaß, wenn ich mir einfach überlege zu trainieren und dann die Übungen mache, die mein Körper gerade verlangt. Das Unterbewusstsein regelt dann irgendwie, ob da ein Bereich zu wenig oder zu viel trainiert wurde.

    Auf das Aufwärmen würde ich nicht verzichten, aber da tickt ja jede(r) anders :).

  2. Das klingt ja mega-exotisch, ich weiß gar nicht, was Pikes usw. alles sind 😉 Ich lasse Frauchen brav Liegestütz, Planks, Crunches usw. machen, das reicht, Sieht aber sehr lustig aus, hehehe 🙂 Viel Spaß weiterhin.
    P.S. Mein Geheimtipp für sauberen Muskelkater in den inneren Bauchmuskeln: 20 sauber (!) ausgeführte Sonnengrüße hintereinander

  3. Die Übung – geht gar nicht. Die auf dem Bild. Also ich bin der Überzeugung, dass man die gar nicht packen kann, wenn man a) keinen Handstand kann und b) kein Baby ist. Babys können die Super. Besser gesagt, Kinder, die gerade aufstehen lernen oder Purzelbaum schlagen wollen. Keine Ahnung, wie die die Kraft hernehmen. Ich kichere mich da auch immer kaputt. So wie bei Klimmzügen. Und wenn man mir dann noch sagt, ich solle das ordentlich machen und nicht lachen, gibt es echt kein Halten mehr…

    Weiterhin viel Spaß und immer schön auf’s Gesicht aufpassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s