Freeletics-Woche 3


Woche3
Viel ist nicht zu sagen….
Was auffällt.
Man fühlt sich besser und kräftiger.Aber gleichzeitig ist der Körper und die Muskulatur sehr müde.
Im Detail sah die Woche wie folgt aus:

Training 1/4
1xAthena Standard

Direkt nach dem Abendessen.
Ich Idiot. Mein Magen überlegt sich, ob er alles wieder ausspucken will
Aber neue Bestzeit rausgehauen. Und das ist es doch was zählt, oder? Oder?

Training 2/4
2xAthena Endurance
25 Mountain Climbers, 25 Crunches, 25 HH Squats, danach je 20, dann je 15, danach 10 und finally 5 pro Übung.
Und weils so schön war, nochmal.
Die Übungen fallen mir leichter.
Und zum ersten Mal spüre ich Muskelkater im Lendenwirbelbereich.

Image-1

Morgen möchte ich gern durchhängen.
Körperspannung zu halten ist echt anstrengend.
Wirklich anstrengend. Zu anstrengend.
Wann immer ich kann, lasse ich mich hängen.

Training 3/4

Image-2

1/3 Apollon.
Ich nehme wieder die 2×2 Version, weil ich mich schon wieder nicht aufraffen kann 400 Meter Sprints in der Kälte zu machen.

25 Sprawls
50 Crunches
100 Jumping Jacks
50 HH Squats
50 Crunches
100 Jumping Jacks

Ich bin müde. Und ich merke das mein Körper müde wird bzw. ist.
Wenn ich zusätzlich noch laufen will, werde ich das Training auf 3x die Woche reduzieren müssen.
Ich versuche die Übungen langsamer zu machen.
Keine Chance.
Wenn du deine Bestzeit ticken siehst, haust du rein.
Das ist so.
Das ist wohl der Punkt an dem du schauen musst, dass du dich nicht verletzt.
Du bist voll auf Bestzeitenkurs, wenn du dich verletzt, wirst du es nicht merken und drüber gehen. Adrenalin und so.
Also wachsam sein. Auf den Körper hören.

Morgen habe ich 4x 200m Sprints.
Die muss ich durchziehen, wenn ich nicht wieder auf 2×2 ausweiche…

Training 4/4

Image-3

1/3 Metis
10 Burpees
10 Climbers
10 Jumps

Danach 200 Mountain Climbers.
Vor denen hatte ich Angst.
Burpees sind immer noch anstrengend.
Climbers werden einfacher.
Während in die ersten Male noch verzweifelt versucht habe die Füße nach vorn zu schmeißen, geht es jetzt relativ leicht.
Jumps machen sogar Spaß.
Jedenfalls wenn es nur 10 sind.
200 Mountain Climbers unterteilt in 4×50 Wiederholungen.
Funktioniert gut.
Man kann dazwischen pausieren.

Woche 3 ist also geschafft.
Man spürt langsam eine deutliche Verbesserung.
Für Woche 4 habe ich die Einheiten auf 3 reduziert, damit ich mehr Laufen kann.
Denn nach dem Lauf gerade eben steht fest: Entweder Freeletics, oder Laufen…beides in Kombination ist eher schwierig.
Die Muskeln sind müde. Ich komme kaum vorwärts.
Und scheinbar sind auch merkwürdige Gestalten zu Halloween unterwegs…

Happy Halloween

In diesem Sinne….Happy Halowwen, gruselt euch anständig und bis nächsten Samstag.

Advertisements

5 Antworten zu “Freeletics-Woche 3

  1. Hochachtung, wie toll Du das durchhältst! Weiter so 🙂

  2. Go on Katrin! Wo machst du Freeletics? Drinnen oder draussen?

  3. du ziehst das echt durch, Respekt 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s