Wiege-Waage-Wutblog


Nun ist es mal wieder soweit. es muss raus.
Ein Wutblog muss mal wieder her.
Das liebste Thema des Sportlers ist – nach seinem Sport – sein Gewicht.
Das Heiligste – nach seinem Sportgerät – die Waage.
Sollte man jedenfalls meinen, wenn man sich so umschaut bzw. umliest.

Machen wir es kurz! Mir reichts!
Mir reichts wirklich. Ich habe absolut keine Lust dazu, mich von diesem Gerät in irgendeiner Art und Weise beeinflussen zu lassen.
Noch nie habe ich großarig Kalorien gezählt, oder auf irgendetwas verzichtet, weil es meiner sportlichen Karriere geschadet hätte.
Ich habe einen Vollzeitjob, mit meinem Sport möchte ich keinen Blumentopf gewinnen, oder mir was beweisen. Das mache ich zum Spass.
Außerdem esse ich zu gern und bin ich nicht Willensstark genug.
Wenn ich Hunger habe, dann esse ich. Wenn ich Schokolade möchte, dann esse ich Schokolade. Wenn ich Cola möchte, trinke ich eine Cola.
Wenn ich Pommes möchte, esse ich Pommes.
Und wenn ich den 3. Latte Macchiato an einem Tag trinken möchte, dann trinke ich den. Mit Vollmich, versteht sich.

Gestern war es dann irgendwie doch soweit.
Ich stand auf der Körperfettwaage.
Wie wir ja nun alle wissen, mache ich mehr Sport denn je.
Viel Kraft, weniger Ausdauer.
Hat zur Folge, dass man mehr Gewicht auf die Waage bringt, dabei aber besser aussieht.

Muskeln wiegen mehr als Fett, sagt man.
Das mir dieses blöde Gerät jedoch ausspuckt, dass mein biologisches Alter einer 34jährigen entspricht, erschreckt mich kurz.
Auch alle anderen Werte sind eine Katastrophe.
Inkl. des BMI, der, wenn wir mal ehrlich sind, völliger Quatsch ist.
Aber gut. Sowas bringt einen dann doch irgendwie aus dem Konzept.
Ich beginne also wirkliche Aggressionen gegen dieses Gerät zu hegen.
Was soll das, wie kann das sein und wieso wagt es sich die Waage das so penetrant anzuzeigen. Unfassbar dreist. Jetzt zeigt mir dieses Teil auch noch meine körperlichen Unzulänglichkeiten.

Dieser Zustand hielt ungefähr 5 Minuten lang an. Dann habe ich einen Beschluss gefasst. Dieses elektrische Ding da kann mich mal.
In keinem Fall werde ich mich davon weiter geisseln lassen.
Mein Körpergefühl ist mir Waage genug und wird mich darauf hinweisen, wenn irgendetwas „aus den Fugen“ gerät.

So lange ich an mir hinunter schaue, oder mich im Spiegel betrachte und einverstanden mit dem bin, was ich sehe, werde ich auf keine Waage mehr steigen.
Ich werde keinerlei Kalorien zählen, ich werde auf keine Lebensmittel verzichten, weil daraus ein Fettpölsterchen entstehen könnte.
Dieser Körper hat mich unter anderem 52 Kilometer durch ein Gebirge getragen, durch einen Triathlon und diverse andere Wettkämpfe gebracht.
Wenn er ein Pölsterchen haben will, dann hat er sich das verdient.
Und so lange er mich weiterhin durch die Welt trägt und ich mich gut dabei fühle, gibt es für Waagen und Selbstkasteiung überhaupt keinen Grund.
Nicht im Geringsten!

Wenn das Körpergefühl sagt, dass wir es übertreiben, werde ich eben einen Kilometer mehr laufen. So einfach ist das.

Darauf einen Lebkuchen!
Schöne Weihnachten euch da draußen, von unterm Triathletenweihnachtsbaum.
Danke das ihr immer so artig meinen Blog lest und (und das vor allem) lasst es euch schmecken! Nicht nur zu Weihnachten.
Triathletenweihnachtsbaum

Advertisements

22 Antworten zu “Wiege-Waage-Wutblog

  1. Ganz genau.. raus mit der Waage 😉 wenn man sich wohl fühlt, ein gutes Körpergefühl hat und wirklich fit ist, zählen magische Zahlen nicht! Wünsche dir auch schöne Feiertage, lass es dir schmecken und beim nächsten Lebkuchen werde ich an dich denken!

  2. Katrin, du bist großartig!
    Danke für den tollen Artikel. Und Danke, dass du mich verstehst.

    Schöne Weihnachten…. und darauf nen Lebkuchen 🙂

  3. Toller Beitrag Katrin! Ich würd mich deiner Meinung zu gern anschliessen! Allerdings gehöre ich zu den Waagenjunkies und wehe da steht dann nicht die Zahl drauf die ich gerne sehen würde! Ansonsten halte ich es wie du, ich esse alles worauf ich Lust und Hunger habe, mal gesund, mal weniger! Pizza und Pommes inklusive! Falls die Digitalanzeige nicht die Zahlen ausspückt die ich haben möchte laufe ich halt extra runden oder reduziere etwas beim rausschöpfen :).
    Eines würde mich aber doch noch interessieren, was ist das für eine Waage und wie zufrieden bist du mit dem Gerät? Meine misst alles nur von den Fussohlen her und zweifele manchmal an der Richtigkeit 😉

    Liebe Grüsse und frohes Lebkuchenessen
    Ana

    • Hi Ana, lieben Dank.
      Die Waage ist von Tanita und hat Fuß- als auch Handsensoren.
      Und wirklich richten kann man sich nach dem Wert nur dann, wenn man sich immer zum gleichen Zeitpunkt drauf stellt. Vorzugsweise morgens nach dem Aufstehen.
      Ob zufrieden oder nicht, kann ich gar nicht so sagen, um ehrlich zu sein 😀
      Dafür stand ich da zu unregelmäßig drauf.
      LG
      Katrin

  4. Mein Name ist Daniel und ich bin Waagenbesitzer. Ich bin zu den anonymen Wagoholikern gekommen, weil meine Waage mein Leben ruiniert hat.
    Jeden Morgen zeigt sie Zahlen an, die ich nicht akzeptieren kann … leider ist das Gerät gar nicht einsichtig und zeigt stur weiterhin beliebige Zahlenfolgen an.

  5. 🙂 Sehr gute Einstellung! Gefällt mir wirklich gut. Wer ein gutes Körpergefühl hat, braucht keine Waage (ich sowieso nicht). Im Gegenteil, würde gerne wieder ein bisschen mehr auf den Rippen haben. Früher habe ich mich nicht gewogen weil es mir egal war und heute wiege ich mich nicht, weil ich zu stark abgenommen habe. Da ich aber jetzt viel mehr laufe als früher, werde ich so schnell nicht wieder zunehmen.

    Da du aber scheinbar das Problem anders herum siehst, möchte ich dich nur darin bestätigen, was du gesagt hast und mir sehr gut gefallen hat:
    „… dass man mehr Gewicht auf die Waage bringt, dabei aber besser aussieht.“ – Genau richtig!!! 🙂

    Wünsche dir fröhliche Weihnachten und einen guten Start in ein erfolgreiches, vor allem gesundes neues Jahr.

  6. Deshalb habe ich eine ganz normale Waage ohne solche Zusatzfunktionen. Ich will ca. 1x die Woche einfach nur wissen, wieviel ich wiege und meine Beine tragen müssen. Ist es dann mal 1kg mehr okay…vlt. Muskeln, ist es weniger auch gut…müssen meine Beine weniger tragen. Aber den KFA können diese Waagen doch eh nicht richtig anzeigen, geschweige denn ein körperliches Alter vorhersagen.
    Dir ebenfalls schöne und sportliche Weihnachten. solche Waagen brauch echt niemand 😀

    • Hi Sascha,
      wenn man sich mit dem Messen unter Druck gesetzt fühlt, sollte man auf jeden Fall auf eine Körperfettwaage verzichten, Zustimmung 🙂
      Was aber das Messen des Körperfettanteils angeht, kommt es auf die Waage an. Die meisten Waagen sind total schlecht, weil die Messung nur über die Füße vorgenommen wird und dabei nur der untere Teil es Körpers einbezogen wird. Deshalb schwanken die Messergebnisse so stark. Falls sich doch jemand für eine Körperfettwaage interessiert und den Druck aushält, ich kann die Omron BF511 empfehlen: http://www.koerperfettanteil-messen.de/koerperfettwaage-test/ . Bei dieser Waage hat sich die KfA Messung am genauesten herausgestellt 😉

      Grüße
      Eric

  7. Meiner Meinung nach hast du auch überhaupt keinen Grund dich von der Waage drangsalieren zu lassen 🙂
    Und hey…das Leben im Körper eines 34ig Jährigen ist gar nicht mal so schlecht 😉

  8. Einmal die Woche auf die normale Waage, die meist nur das bestätigt, was der Hosenbund einen eh schon spüren lässt. Dazwischen nach Gefühl futtern, was man mag – bei mehr Trainingseinheiten oder schweren Wettkämpfen können das schonmal 3 Kaiserschmarrn mit ordentlich Zucker drüber innerhalb von 3 Tagen – zusätzlich – sein. Bei weniger dann halt entsprechend weniger. Wir laufen, um Spaß zu haben, und nicht, um uns von irgendwelchen Gadgets das Leben vermiesen zu lassen 🙂
    In dem Sinne – stoßen wir an? Du Lebkuchen, ich Dominosteine?

  9. Maßband, Caliper und das persönliche Empfinden. So halte ich das. Waage nur für den Überblick, aber ich habe mich gedanklich stark davon gelöst. Es sind nur Zahlen, die bei uns Sportlern nichts über Fitness oder Muskelmasse aussagen. Ich wiege mehr als früher, habe aber nur noch 15% Körperfett und meine Klamotten von vor 10 Jahren passen immer noch. Trotzdem achte ich stärker drauf, dass ich so bleibe wie ich bin – aber ich verbiete mir nichts, das ist am Ende nur kontraproduktiv. Ganz recht: darauf einen Lebkuchen!

  10. Pah. Luxusprobleme 😉
    Würde ja gerne 3~5 KG zulegen. Klappt einfach nicht.

  11. Eine Waage nennt dir nur Zahlen und Werte und sonst gar nichts, schenke sie deinem liebsten Feind.

  12. Super Einstellung! Es kommt auf das eigene Körpergefühl an! Mach weiter so!

  13. Großartig!!! So ist es!! Toller Beitrag!! Lg Yvonne 🍟🍔

  14. 😂💪🏻💋
    Beste!

  15. Hallo Katritika

    Genau die richtige Einstellung.

    Wenn das Wiegen zu einer Qual wird, sollte man es lassen. Und wer mal eben einen Triathlon runterspult, wird sicher kaum Probleme mit Gewicht, Körperfett oder sonstwas haben (außer vielleicht ein bisschen Muskelkater nach dem Lauf).

    Trotzdem finde ich durchaus eine Daseinsberechtigung für Körperfettwaagen, da sie gerade Übergewichtige zum richtig Abnehmen motivieren können. Ich selbst spiele zwar noch aktiv Handball, habe trotzdem aber das eine oder andere Pfund zu viel. Und da hilft mir die Waage genauso wie mein Fitnessarmband ganz schön weiter.

    Gruss
    Tobi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s