Feuerwehrdeutschlandtour 


Wenn eine Idee am Anfang nicht absurd klingt, dann gibt es keine Hoffnung für sie.
Sagte einst Albert Einstein.
Ich halte das für eine super Sache, denn irgendwie haben all meine Ideen so angefangen.
Und damit bin ich offensichtlich nicht allein.

Vor ein paar Wochen, genauer gesagt am 19.02. bin ich in diesem fetzigen Neuland namens Internet über eine Truppe gestolpert, die sich rennend quer durch Deutschland bewegen möchte.
Aber nicht nur einfach so, weil das könnte theoretisch ja jeder.
Nein, die Herren sind Feuerwehrmänner, teils hauptberuflich, teils als Mitgleid der freiwilligen Feuerwehr, und machen das Ganze in voller Montur.
Worum´s geht: Vorrangig um den guten Zweck.
Nämlich die Unterstützung der Deutschen Krebshilfe.
Einer hatte die Idee und die anderen 9 waren schnell gefunden.
1100 Kilometer von Flensburg bis nach Garmisch in 8 Tagen, in voller Schutzausrüstung.
Auf dem Rücken ein Atemschutzgerät, dass als Staffelstab fungiert.
5 Feuerwehrmänner am Vormittag, 5 Feuerwehrmänner am Nachmittag.
Übernachtet wird bei den Freiwilligen Feuerwehren entlang der Strecke.

Ihr fragt euch warum ausgerechnet 10 und wieso in 8 Tagen? Einfach erklärt.
Im Regelfall kommen 10 Feuerwehrleuten innerhalb von 8 Minuten am Einsatzort an.
Sie arbeiten im Team. Genauso wie beim Lauf auch.
Bis zu 150km am Tag, wovon jeder ungefähr die gleiche Distanz läuft.

Sehr coole Aktion wie ich finde.
Denn jeder von uns hat leider schon Erfahrungen mit dem Krankheitsbild Krebs sammeln müssen.
Ob nun im Familien- oder Bekanntenkreis spielt dabei weniger eine Rolle.
Wenn man mag, kann man die Herren einen Teil der Strecke begleiten.
Ich war also innerhalb von Minuten (Achtung Wortwitz) Feuer und Flamme 😉
Innerhalb von Minuten war ich wieder zurückversetzt in meine Zeit bei der Jugendfeuerwehr und meine Entscheidung war gefallen.

Einziges Problem, die Anmeldung war noch nicht geöffnet.
Und wer mich kennt…Geduld ist nicht so meins.
Die Plätze für Mitlaufwillige sind schließlich begrenzt.
Also hab ich kurzerhand eine Mail geschrieben und erhielt auch postwendend eine Antwort.
Von Holger, seines Zeichens Berufsfeuerwehrmann bei der Feuerwehr Frankfurt am Main.

Na wenn das kein Zufall ist.
So fand ich mich ein paar Wochen später vor einem riesigen Feuerwehrgebäude im Osten Frankfurts wieder.
Mit meiner Anmeldung für ein Teilstück auf der 5. Etappe in der Hand.
Denn die führt fast an meinem Heimatort vorbei.
Schließlich will ich ja wissen, mit wem ich 30km meine Zeit verbringe 🙂

Und so durfte ich 2 Stunden lang hinter die Kulissen blicken.
Hinter die Kulissen der Feuerwehrdeutschlandtour und hinter die Kulissen der Berufsfeuerwehr Frankfurt.
Übrigens muss ich zugeben, dass ich selten etwas spannenderes gesehen und gehört habe.
Die Zeit verging wie im Flug.
In jedes Fahrzeug durfte ich meine neugierige Nase stecken und jede noch so doofe Frage wurde geduldig beantwortet.

Die Vorfreude ist riesig und so ist der Lauf zu meinem kleinen persönlichen Highlight herangewachsen, neben all den Dingen, die in diesem Jahr so auf dem Plan stehen.

Und eigentlich ist es für euch auch total einfach: Ihr zahlt, wir laufen.
Ein mehr als fairer Deal würde ich sagen.

Euren Teil könnt ihr gleich erfüllen und den Spendenstand noch ein wenig erhöhen.
Ca. 9000 Euro haben sie bislang zusammen.
Und ich hoffe das da noch eine Menge obendrauf kommt.

Spendenkonto:
Deutsche Krebshilfe
IBAN: DE65 3705 0299 0000 9191 91
BIC: COKSDE 33XXXX
Aktionsnr.:49005201

Meinen Teil übernehme ich am 11.05.2016
Bis dahin muss ich allerdings noch eine Weile trainieren.
Denn schnell sind die Jungs auch noch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s